Samstag, 29. Juni 2013

Easy Notfall-Kuchen: Wenn der Küchenschrank leer ist


Umzugschaos, Arbeitsstress, vergessene Geburtstage: es gibt viele Gründe, kurzfristig Kuchen backen zu müssen, ohne wirklich Zutaten oder Rezepte zuhause zu haben. Früher hat man dann bei den Nachbarn Eier geborgt, heute stellen wir Alternativen vor, damit man die Nachbarn nur noch zum Essen einzuladen braucht.

Wenn meine Mutter Kuchen bäckt, zählt Sie immer ihre Faustregel auf, um keine Zutaten zu vergessen: "Eier, Butter, Zucker, Mehl". Aufgrund schmerzlicher Erfahrungen habe ich noch "Backpulver" zugefügt, zumal es auch erst eine richtige Faustregel ist, wenn die ganze Faust involviert ist.

Hier also unser Easy Notfall-Kuchen ohne Rezept:

1. Eier
Eier können im Kuchen zwei Zwecke erfüllen: a) den Teig lockern und b) die Zutaten binden. Je nachdem, welche Funktion der Ei-Ersatz erfüllen soll, gibt es verschiedene Möglichkeiten:

a) DEN TEIG LOCKERN
  • Orgran No-Egg 
  • 2 EL Speisestärke + 2 EL Wasser + 1 TL Backpulver, aufgeschlagen
  • 2 EL Mehl + 1 EL Backpulver + 2 EL Öl + 2 EL Backpulver, aufgeschlagen
b) DIE ZUTATEN BINDEN
  • 2 EL Sojamehl + 2 EL Wasser
  • Guarkernmehl
  • Johannisbrotkernmehl
  • eine zerdrückte, reife Banane
  • 3 EL Apfelmuß
  • 1 EL gemahlene Leinsamen + 3 EL Wasser
Ingesamt sollten maximal 2 Portionen Ei-Ersatz zugefügt werden, auch wenn ein Rezept mehr Eier verlangt.

2. Butter
Anstatt Butter kann man folgende Zutaten im Kuchen verwenden:
  • Margarine (ich empfehle Alsan, die hat einen buttrigen Geschmack)
  • geschmacksneutrales Öl (Sonnenblumen- oder Rapsöl)
  • Kokosfett

3. Zucker
Anstatt klassischem, raffinierten, ungesundem weißen Zucker kann man tausende verschiedene Süßungsmittel benutzen. Hier nur eine kleine Auswahl:
  • Rohrzucker
  • Rohrohrzucker (hat eine würzige Note aber weniger Süßkraft)
  • Agavendicksaft
  • Xanthan (gibt es im Reformhaus, Bioladen oder in veganen Online-Shops)
  • Kokosblütenzucker
  • getrocknete, ungesüßte Früchte, z.B. Datteln, Aprikosen oder Bananen. Vorsicht: verändert die Konsistenz des Kuchens!
TIPP: Mit Süßungsmitteln sparsam umgehen, die meisten Rezepte enthalten viel mehr Zucker als nötig. Lieber erstmal halb soviel Zucker oder Zuckerersatz unter den Teig rühren und dann abschmecken.

4. Mehl
Weißmehl aus dem Supermarkt enthält leider keinerlei Nährstoffe. Alternativen dazu gibt es zum Glück:

  • bis zu der Hälfte des Weißmehls kann durch Vollkornmehl verschiedenster Art (Dinkel, Grünkern, Hafer) ersetzt werden
  • online findet man viele Rezepte für glutenfreie Mehlmischungen, z.B. aus Maismehl, Kastantienmehl, Kichererbsenmehl, gemahlenen Mandeln und Nüssen, Reismehl, Kartoffelmehl + Stärke + Bindemittel. Die hat man allerdings meistens nicht zuhause.

5. Backpulver
Idealerweise hat man immer einen Vorrat an Backpulver da. Ansonsten hilft auch:
  • 2 TL Natron

6. Flüssigkeit
Der Teig muss natürlich noch flüssiger werden. Da hilft:
  • Sojamilch / Hafermilch / Mandelmilch...
  • Wasser (aus der Leitung oder mit Sprudel)
  • ein Espresso (bei Schokokuchen)
  • Limo
  • Saft
  • Tee

7. Extras
Um aus dem Ganzen nicht nur einen Kuchen, sondern einen tollen Kuchen zu Zaubern, kann man sich folgender weiterer Zutaten bedienen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt:
  • eine Prise Salz
  • ein Schuss Schnaps (z.B. Likör oder Weinbrand)
  • Kakao / geschmolzene Schokolade / Schokoraspel
  • 1 TL Kaffee (nur in Schokokuchen)
  • Vanille oder Vanilleextrakt
  • Lebensmittelfarbe / rote Beete Saft
  • 2 Handvoll Spinat oder Feldsalat, püriert
  •  getrocknete oder frische Früchte
  • Nüsse
  • Sirup
  • geriebene Fruchtschale
  • ...
TIPP: Abschmecken! Machen viele beim Kuchen backen gar nicht. Und auch wenn der Kuchen gebacken nochmal ganz anders schmeckt, gilt doch die Regel: Je leckerer der Teig, desto leckerer der Kuchen.

8. Creme
Kann auf den Kuchen als Dekoration, zwischen die Schichten für Feuchtigkeit oder einfach direkt in den Mund. Gute Grundlagen für Cremes stellen wir hier vor. Die können noch abgeschmeckt werden, z.B. mit Puderzucker und Limette:
  • Sojasahne / Kokossahne / Reissahne ZUM AUFSCHLAGEN!
  • Nüsse, z.B. Cashews, Macadamia und/oder Mandeln. Über nacht einweichen und anschließend mit geschmolzenem Kokosöl pürieren. Das Kokosöl wird bei Raumtemperatur fest.
  • Seidentofu, püriert (nur für Füllungen, da es sehr flüssig ist)
  • Pudding (die Puddingsmischungen von RUF sind vegan)
Ein tolles "Backpapier" zum Ausdrucken und an den Kühlschrank heften gibt es von PETA. Gutes Gelingen und viel Experimentierfreude!






1 Kommentar:

  1. Uns ist aufgefallen, dass Ihr Blog viele leckere Rezepte hat. Wir würden uns dafür freuen, wenn Sie sich auf Rezeptefinden.at registrieren, damit wir auf ihn verweisen können.

    Rezeptefinden ist eine Suchmaschine, die mehrere Blogs und Kochseiten auf deutsch zusammenstellt, und die Blogger profitieren davon, dass Rezeptefinden ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Rezeptefinden registrieren, gehen Sie einfach auf http://www.rezeptefinden.at/top-food-blogs-hinzufügen

    Mit freundlichen Grüßen,
    Rezeptefinden.at

    AntwortenLöschen